Apr
15

Scale-Out-Speicher: Die kosteneffiziente Skalierungslösung

Scale-Out-Speicher: Die kosteneffiziente Skalierungslösung

April 15
By

Übersetzung eines auf Englisch verfassten Artikels für die Recovery Zone. Den Originalartikel finden Sie hier.

Große und kleine Unternehmen stehen vor denselben Herausforderungen bei der Datenverwaltung, da die von ihnen generierte Datenmenge weiterhin exponentiell anwächst. Tatsächlich sagt die IDC voraus, dass die weltweite Datenerzeugung bis 2025 auf enorme 175 Zettabyte (ZB) anwachsen wird. Das sind etwa zehnmal so viele Daten, wie sie 2017 produziert wurden.

Viele dieser Organisationen sind mit einer großen Herausforderung konfrontiert, da sie Schwierigkeiten haben, die massiv steigenden Speicheranforderungen zu erfüllen und gleichzeitig ein begrenztes Budget einzuhalten. Veraltete Speichersysteme vor Ort sind oft nur kostenaufwendig zu skalieren und die Kosten für ein umfangreiches Upgrade können unerschwinglich sein.

In diesem Fall könnte eine Scale-Out-Speicherlösung durchaus eine Lösung bieten. Für alle, die mit diesem Begriff nicht vertraut sind, bieten wir hier eine einfache Definition von Tech Target: Scale-Out-Speicher ist Network-Attached Storage (NAS), bei dem die Menge an Festplattenspeicher durch Hinzufügen weiterer Laufwerke zu einzelnen Speicherclustern erweitert werden kann und bei dem Sie bei Bedarf weitere Cluster hinzufügen können.

Warum Scale-out-Speicher? Laut Enterprise Storage Guide bietet Scale-Out-Speicher ein einfacheres Finanzmodell, das es Ihnen ermöglicht, den benötigten Speicher erst dann zu kaufen, wenn Sie ihn wirklich benötigen, ohne dass Ihnen im Vorfeld hohe Kapitalkosten entstehen. Lassen Sie uns also einen Blick auf einige der Gründe werfen, warum Scale-Out-Speicher eine gute Wahl ist, und auf die Funktionen, nach denen Sie in einer solchen Lösung suchen sollten.

Cloud-Speicher ist keine perfekte Lösung

Budgetbedenken treiben die Cloud-Speicherung als wichtiges Element vieler IT-Architekturen voran, da sie geringere Kosten und einfache Skalierbarkeit bietet. Sie sollten sich doch der Grenzen und Risiken der Cloud-Speicherung bewusst sein.

Eine kürzlich durchgeführte Studie von Forbes ergab, dass 60 Prozent der Organisationen bei dem Modell der geteilten Verantwortung nicht verstehen, wer Daten und Workloads in der Cloud sichert. Kunden haben möglicherweise ein falsches Sicherheitsgefühl bei ihren Cloud-Anbietern, und Forbes sagt weiter voraus, dass Cloud-Umgebungen im Jahr 2020 ein größeres Ziel für Cyberangriffe sein werden. Lesen Sie die Nutzungsvereinbarung Ihres eigenen Cloud-Providers, und wahrscheinlich sind folgende Punkte darin aufgeführt: Der Dateneigentümer (also Sie) haftet für Verluste, die aus einer Datenschutzverletzung resultieren, selbst wenn die Sicherheitsmängel auf die Schuld des Dateninhabers (das ist Ihr Cloud-Service-Anbieter) zurückzuführen sind. Letztendlich bleibt es also doch Ihr Problem. Um Ihre Daten umfassend zu schützen brauchen Sie daher mehr als nur die Cloud.

Die Lösung: Scale-Out-Speicher

Was ist also die beste Strategie, um Ihre Speicheranforderungen zu erfüllen und gleichzeitig sicherzustellen, dass Ihre Daten gesichert, sicher und einfach wiederherzustellen sind? Für viele Unternehmen bietet eine Hybridlösung, die Vor-Ort- und Cloud-Storage mit Backups kombiniert, die erforderliche Skalierbarkeit. Für andere kann eine Vor-Ort-Speicherung mit auf einen sicheren, externen Server replizierten Backups geeignet sein. Unabhängig von der von Ihnen gewählten Strategie ist Scale-Out-Speicherung ein wichtiges Element, das Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie sicher sein wollen, dass Sie Ihre zukünftigen Datenspeicheranforderungen erfüllen können.

Nahtlose Skalierbarkeit, eine Voraussetzung

Suchen Sie nach einer Scale-Out-Speicherlösung, die die Kosten für übermäßige Bereitstellung und Stapel-Upgrades eliminiert. Raffiniertere Lösungen bieten die Möglichkeit, den Speicher dynamisch zu erweitern und gleichzeitig inkrementell zu skalieren. Das gibt Ihnen die Flexibilität, ein einzelnes Laufwerk auf einmal oder sogar mehrere Knoten innerhalb eines Clusters hinzuzufügen, wenn Ihre Anforderungen wachsen. Und stellen Sie sicher, dass Sie Speicherplatz hinzufügen können, ohne Ihre Datenverwaltungsanwendung neu konfigurieren zu müssen, denn das spart der IT viel Zeit und Aufwand.

Einheitliche Lösungen eliminieren die Komplexität im Betrieb

Ganz oben auf Ihrer Liste sollten Lösungen stehen, die das gesamte Speichermanagement und die Datensicherung in einer einzigen, integrierten Infrastruktur vereinen. Das wird den Betrieb vereinfachen und die Verwaltung von uneinheitlichen (und oft isolierten) Infrastruktureinheiten eliminieren. Bleiben Sie flexibel, indem Sie sich für eine Speicherlösung entscheiden, die sowohl primäre als auch sekundäre Arbeitslasten bewältigen kann.

Workflows optimieren, Datenverwaltung vereinfachen

Am besten ist die Wahl einer Scale-Out-Speicherlösung, die einen einzigen, vereinheitlichten Management-Workflow für den gesamten Datensicherungslebenszyklus bietet, darunter Backup und Disaster Recovery (BDR). Eine Lösung mit „einrichten-und-vergessen“, SLA-basierter, richtliniengesteuerter Sicherung und Verwaltung wird es noch einfacher machen, sicherzustellen, dass alle Ihre Daten innerhalb der Ziele für die Wiederherstellungszeit (RTOs) und Recovery Point Objectives (RPOs) wiederherstellbar sind.

Dieser Ansatz vereinfacht die Verwaltung und bietet Ihnen gleichzeitig Transparenz und Einblicke in die Service-Levels. Außerdem liefert es Einblicke in den Status der gespeicherten Daten, indem es Speicherverwaltung, lokale Backups, Onsite- und Offsite-Replikation und Disaster Recovery auf einer einzigen Plattform konsolidiert.

Datenreduzierung minimiert die Speicherkosten

Fügen Sie unbedingt eine Scale-Out-Speicherarchitektur hinzu, die leistungsstarke Datenreduzierungstechnologien wie Inline-Deduplizierung und Komprimierung zu Ihrer Liste der unverzichtbaren Speicherfunktionen hinzufügt. Diese Technologien liefern hohe Datenreduzierungsraten (bis zu 5:1), die Ihre Speicherkosten und Betriebsausgaben schnell reduzieren können.

 Backup und Disaster Recovery: unabdingbare Komponenten

Eine Studie der Cybersicherheitsfirma Malwarebytes ergab, dass jedes fünfte Kleinunternehmen geschlossen wurde, nachdem es von einem Ransomware-Angriff betroffen war, deshalb ist es wichtig, eine Lösung zu wählen, die diesen Angriffen entgegnen kann. Suchen Sie Lösungen, die eine kontinuierliche Datensicherung bieten und die Online-Wiederherstellung früherer Versionen einzelner Dateien (oder Ihres gesamten Datenbestands) einfach und in Sekundenschnelle aus platzoptimierten Snapshots verfügbar machen.

Die konvergierte Scale-Out Speicherlösung von StorageCraft, OneXafe, bietet eine herausragende Leistung, der alle oben genannten Kriterien erfüllt und Ihrer Datenarchitektur ein neues Maß an Sicherheit und Wiederherstellbarkeit verleiht. Wenn Sie neugierig sind, wie die TCO von OneXafe im Vergleich zu anderen Lösungen aussieht, fordern Sie hier eine TCO-Analyse an.