Okt
18

Wie Sie Ihr Rechenzentrum fit für die Zukunft machen

Wie Sie Ihr Rechenzentrum fit für die Zukunft machen

Oktober 18
By

Übersetzung eines auf Englisch verfassten Artikels für die Recovery Zone. Den Originalartikel finden Sie hier.

Fragen Sie sich gelegentlich, wo sich in Ihrer Infrastruktur noch Lücken auftun? Über 300 IT-Profis erhielten vor Kurzem die Möglichkeit, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Laut der Firma Eaton, die sich mit Strommanagement beschäftigt und diese Studie in Auftrag gegeben hat, vertrauten nur 36 Prozent der Befragten drauf, dass ihr Rechenzentrum zukunftssicher ist. Als Grund nannten Sie, dass es an Wissen zum Thema Strommanagement fehlt.

Was bedeutet zukunftsfähig?

Bevor wir jetzt weiter in die Tiefe gehen, klären wir erst einmal den Begriff „Zukunftsfähigkeit“ und ihre Bedeutung für die IT. In der Vergangenheit galt es als zukunftsfähig, mit den nötigen Schritten zu verhindern, dass ein technisches Gerät oder System obsolet wird, bevor es sich bezahlt gemacht hat. Die Ablöse der Dauerbrenner Windows XP und SQL Server 2005 hat uns allerdings gelehrt, dass sogar die nützlichste Technologie irgendwann Innovationen weichen muss. Das ist nicht unbedingt schlimm, sagt aber doch einiges darüber aus, wie wichtig es ist, die Zukunft im Blick zu behalten.

In der sich immer schneller entwickelnden digitalen Welt wird Zukunftsfähigkeit zu einem entscheidenden Faktor. Anstatt das Unausweichliche zu ignorieren, ist es an der Zeit, richtig zu planen und sich vorzubereiten. Im Grunde ist es eine strategische Entscheidung für Investitionen, mit denen Sie das Meiste aus Ihren IT-Ressourcen herausholen. In diesem Sinne sehen wir uns jetzt genauer an, wie Sie Ihr Rechenzentrum fit für die Zukunft machen.

Planen Sie das ideale Rechenzentrum

Als ersten Schritt zu einem zukunftssicheren Rechenzentrum müssen Sie die weitere Zukunft planen. Ich weiß, das klingt wie ein Klischee, aber eine vernünftige Planung ist entscheidend für den Ausgang eines Projektes. In der Planungsphase bestimmen Sie, welche IT-Systeme und Anwendungen Sie benötigen, um den immer neuen Anforderungen an die Technologie zu entsprechen. Dabei bewerten wir jede einzelne Komponente im Hinblick auf diese vier Aspekte:

  1. Nutzbarkeit in diesem Zusammenhand bedeutet, dass Ihre Infrastruktur nicht nur ihren funktionellen Wert behalten, sondern der Servicelevel auch dem Stand Ihres Unternehmens, den Sicherheitsanforderungen und den Compliance-Standards entsprechen muss.
  1. Skalierbarkeit ermöglicht es Ihnen, die Infrastrukturressourcen problemlos auf zukünftiges Wachstum und die sich schnell wandelnden Anforderungen an Ihr Unternehmen anzupassen.
  1. Flexibilität spricht für die Fähigkeit Ihrer Infrastruktur, eine bunte Mischung von Technologien zu unterstützen und Upgrades problemlos auszuführen.
  1. Kosteneffizienz bedeutet einfach, dass Ihre Infrastruktur so optimiert wurde, dass die zuvor erwähnten Vorteile im Rahmen Ihres Budgets liegen.

Wenn Sie diese Aspekte anwenden, ist es Ihre Aufgabe, herauszufinden, wo Ihre Systeme noch Lücken aufweisen und, was noch wichtiger ist, zu verstehen, wo Sie die oben aufgeführten Komponenten noch optimieren müssen.

Grundsteinlegung

Wenn der Plan fertig ist, beginnen Sie mit dem Bau des zukunftsfähigen Rechenzentrums. In dieser Phase geht es um die Hardware, Software und weitere Technologien, die erforderlich sind, um Ihren Plan erfolgreich umzusetzen. Selbstverständlich hat Ihr Unternehmen spezifische Anforderungen, aber die folgenden Aspekte gelten allgemein:

Verkabelung: Wenn einer der Bausteine eine langfristige Planung voraussetzt, dann ist es das Thema Verkabelung. Ihr Verkabelungssystem wirkt sich direkt auf die Geschwindigkeit, Leistungsfähigkeit und Verlässlichkeit Ihres Netzwerks aus. Es beeinflusst entscheidend Ihre tägliche Arbeit. Unabhängig davon, ob Sie mit Kupfer- oder Glasfaserkabeln arbeiten: Eine kluge Investition in die Verkabelung sorgt dafür, dass Ihre Infrastruktur auch in 10 bis 15 Jahren noch aktuell ist.

Stromversorgung: Serverhardware. Netzwerkgeräte. Kühlsysteme. Der laufende Betrieb Ihrer Komponenten macht die Energiekosten zum höchsten Posten Ihrer Ausgaben für das Rechenzentrum. Eine energieeffiziente Stromversorgung bietet Flexibilität, die den Expansionsanforderungen entgegenkommt. Gleichzeitig schützen Sie Ihr Budget vor steigenden Stromrechnungen, wenn Ihre Infrastruktur in Zukunft ausgebaut wird.

Serverkapazität: Die Anforderungen an Ihren Serverraum wachsen im gleichen Maß wie Ihre Organisation. Die jetzt gekauften Racks und Schränke bestimmen langfristig den maximal verfügbaren Raum. Es muss ausreichend Platz für zusätzliche Kabel, Kühlaggregate und anderes Zubehör vorhanden sein, die Sie im Lauf der Zeit hinzukaufen werden.

So wie sich auch die Anforderungen an das Unternehmen und die Technologie entwickeln, ändern sich auch die Ansprüche, die an das Rechenzentrum gestellt werden. Der Schlüssel zu einer optimalen Umgebung innerhalb des Rechenzentrums ist die Entwicklung einer Infrastruktur, die auf diesen Wandel mit minimalem Aufwand reagiert.

Die Mauern sichern

Um die Kontinuität Ihrer Geschäfte jetzt und in Zukunft zu sichern, müssen Sie Ihr Rechenzentrum von innen und von außen felsenfest sichern. Beispiele für robuste Sicherheitsmaßnahmen sind u. a.:

  • Wachpersonal
  • Adäquate Abschirmung
  • Sicherung der Decken und Ventilationssysteme
  • Alarm- und Überwachungssysteme
  • Biometrische Zugriffskontrollen

Auch das Thema Cybersicherheit ist wichtig und eine softwarebasierte Technologie darf nicht durch veraltete Systeme behindert werden. Sie werden vermutlich auch Ihre Anti-Malware-Lösungen und Verschlüsselungspläne regelmäßig aktualisieren müssen. Das sollte aber kein Problem sein, wenn Ihre Infrastruktur so ausgelegt ist, dass sie den Übergang nahtlos und kosteneffizient durchführt.

Die Cloud nutzen

Manch einer mag sie als Spielerei oder einfach nur als cooles Modewort ansehen. Aber die Möglichkeiten des Cloud-Computings dürfen nicht länger ignoriert werden. Laut der International Data Cooperation, IDC, werden Cloud-basierte Investitionen bis 2018 mindestens 50 Prozent der IT-Ausgaben ausmachen. Das Unternehmen prognostiziert auch, dass diese Investitionen sich bis 2020 auf 60 bis 70 Prozent aller Ausgaben für Software, Services und IT im Allgemeinen belaufen werden.

Auf einfachster Ebene bietet die Cloud den Unternehmen eine außergewöhnliche Flexibilität und Skalierbarkeit. Auf höherer Ebene bringt Sie Ihnen die Agilität, mit der Sie schnell auf unternehmerische Anforderungen reagieren können. Dieser Punkt ist wiederum entscheidend für die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens. Unabhängig davon, ob Sie neue Unternehmensanwendungen einführen, neue Server nach Bedarf einbauen oder weitere Kapazitäten für die Sicherung Ihrer Daten freimachen müssen: Die Cloud bietet Ihnen genau die Infrastruktur der vier oben aufgeführten Bausteine, die für eine langfristige Planung Ihres Rechenzentrums von entscheidender Bedeutung sind.

Wenn es um die IT geht, bedeutet Zukunftsfähigkeit nicht, dass große Investitionen in Technologie getätigt werden, um Veränderungen zu vermeiden oder später nichts ändern oder neue Technologien erwerben zu müssen. Es geht mehr um eine nachhaltige Strategie, die Ihre Flexibilität in Bezug auf das Thema technologische Entwicklung sichert. Veränderungen sind unausweichlich.