Dez
9

Lebensdauer der Datenspeicher: Wie lange lebt mein Speichermedium?

Lebensdauer der Datenspeicher: Wie lange lebt mein Speichermedium?

Dezember 9
By

Medienaufbewahrung ist die Methode, mit der wir Medien aufzeichnen, lagern und dauerhaft aufbewahren. Gespeicherte Medien umfassen beispielsweise Texte, Audiodateien, Fotos, Computeranweisungen, Dokumente, Software usw. Die Medieninhalte werden dabei auf verschiedenen Trägern wie Bücher, Festplatten oder Videospielkassetten gespeichert.

Die traurige Wahrheit bei der Datenspeicherung ist allerdings, dass kein Medium ewig genutzt werden kann und die meisten Formate über kurz oder lang durch neue Formate ersetzt werden. Wie können Sie wissen, wie lange Sie Ihr bevorzugtes Speichermedium nutzen können? Wie lange dauert es, bis Sie die Daten auf ein neues Format kopieren müssen?

Bevor wir uns damit näher beschäftigen, denken Sie daran, dass es für allgemeine Regeln immer auch Ausnahmen gibt. Nur weil ein Hersteller behauptet, ein Speichermedium hielte über einen bestimmten Zeitraum, bedeutet das nicht, dass es so sein wird, sondern dass es so sein könnte. Das hat nichts damit zu tun, dass die Garantie abgelaufen ist oder nicht. Jedes dieser Speichermedien kann aus unterschiedlichen Gründen einfach versagen. Die Lebensspanne hängt dabei von Umweltfaktoren, der Nutzungshäufigkeit, der Qualität der Komponenten und den Fertigungsprozessen ab. Daher sind die hier präsentierten Zahlen nur allgemeine Richtlinien. Der einzige wahre Weg zum Schutz von Daten sind Mehrfachkopien. Und die beste Methode, dies zu erreichen, ist eine gute Backup-Lösung.

Magnetband

Ein Magnetband kann seine Daten entweder durch Entmagnetisierung verlieren (jedes magnetisch geladene Speichermedium verliert irgendwann seine Magnetisierung und daher auch seine Daten) oder wenn sich Schichten des Bandes ablösen. Gemäß diversen Quellen (ehowWikipedia und Searchdatabackup.com) wird von Herstellern angegeben, dass ein Band 30 Jahre genutzt werden kann, sodass es als Medium für Archivzwecke gut geeignet ist. Das Problem mit dieser Zahl ist allerdings, dass Magnetbänder nur unter absolut optimalen Umweltbedingungen so lange halten. Das bedeutet, dass sie an einem Ort aufbewahrt werden müssen, an dem sowohl Feuchtigkeit als auch die Temperatur stabil sind. Eine realistischere Lebensdauer für Magnetbänder liegt zwischen zehn und 20 Jahren, wobei die Abnutzung größer ist, wenn sie häufig genutzt werden.

Kassetten

Da Kassetten und Datenbänder sich sehr ähnlich sind, ist die Lebensdauer von Kassetten ähnlich wie die von Magnetbändern. Es ist bekannt, dass sich einige von ihnen durch intensiven Gebrauch schnell abnutzen, während andere bis zu 30 Jahre genutzt werden können. Die Lebensdauer hängt von vielen Faktoren ab, die wir bereits erwähnt haben. Man kann einigermaßen sicher davon ausgehen, dass eine Kassette zehn bis 20 Jahre hält.

Nintendo Entertainment System-Videospielkassette

Ältere NES-Spiele hatten keinen Speicher, um Ihren Fortschritt im Spiel zu speichern. Vielmehr konnten die Spieler Passcodes erwerben, um in die nächsten Level aufzusteigen. Später wurden die Videospielkassetten mit kleinen Batterien ausgestattet, die den Speicher mit Strom versorgten, um den Fortschritt im Spiel zu sichern. Jeder, der noch ein NES mit speicherbaren Spielkassetten hat, kennt die Probleme beim Speichern, wenn die Kassetten älter werden. Da der Speicher mit Batterien arbeitet und die Batterien nur zehn Jahre halten, kann es aufgrund dieser schwächer werdenden Batterien dazu kommen, dass ein Spielstand verloren geht. Dasselbe gilt für für Super Nintendo- und Gameboy-Kasetten – Batterien halten rund zehn Jahre, können aber manchmal ersetzt werden, damit man noch einige Jahre weiterspielen kann.

Diskette

Dieser Fall ist etwas verzwickt. Ausgehend von unseren Nachforschungen (die Quellen sind zu zahlreich, um hier genannt zu werden) waren Disketten nie besonders zuverlässig und einige kamen sogar schon beschädigt aus der Verpackung. Wir haben Zahlen gefunden, nach denen die Lebensspanne von Disketten drei bis fünf Jahrebeträgt, aber es gibt auch Zahlen, die zehn bis 20 Jahre oder sogar eine unbegrenzte Lebensdauer versprechen.

Natürlich sind auch Disketten Magnetspeicher (wie auch die Magnetbänder) und daher ist klar, dass auch bei ihnen der Magnetismus etwa so schnell verschwindet wie bei Magnetbändern (zehn bis 20 Jahre), aber natürlich nur, wenn die billige Plastikhülle der Diskette so lange überlebt. Es scheint so, dass Disketten eine beträchtliche Zeit gehalten haben, wobei aber die Speichermethode weitgehend durch Compactdiscs und Festplatten ersetzt wurde, bevor die Verschlechterung des Magnetfelds zu einem echten Problem werden konnte.

CD und DVD

CDs und DVDs haben eine sehr ähnliche Lebensdauer. Im Allgemeinen haben unbespielte (leere) CDs und DVDs eine Lebensdauer von fünf bis zehn Jahren. Die experimentelle Lebensdauer von bespielten CDs und DVDs liegt zwischen zwei und fünf Jahren, wobei aber laut Angaben der Hersteller zehn bis 25 Jahre oder auch länger möglich sind. Jedenfalls gilt: wenn man mit konservativen Zahlen arbeitet, reduziert man das Risiko des Datenverlustes.

Diese Zahlen hängen auch von Umweltfaktoren und der Häufigkeit ab, mit der die Disk genutzt wird. Jedes optische Speichermedium ist extrem anfällig für Beschädigungen, weil die lesbare Oberfälche kaum geschützt ist. Denken Sie nur daran, wie viele Ihrer CDs beim normalen Gebrauch zerkratzt wurden. Diese Erfahrung haben wir alle schon einmal gemacht.

Blu-Ray

Die beschreibbaren Blu-ray Discs von Verbatim werden mit einer lebenslangen Garantie geliefert. Wir konnten allerdings keine zuverlässigen Informationen finden, wie lange die darauf gespeicherten Daten halten (oder wie lange die Angaben bei anderen Blu-ray-Herstellern sind). Unter besten Umweltbedingungen halten sie vermutlich etwas länger als CDs und DVDs, weil die Methode zur Datenaufzeichnung zu einer langfristigeren Speicherung führt. Aber auch wenn sie ein bisschen länger halten, handelt es sich immer noch um optische Medien und das bedeutet, dass sie genauso anfällig für Kratzer, hohe Temperaturen und direkte Sonneneinstrahlung sind.

M-Disc

Die M-Disc ist ein optisches Speichermedium, das angeblich eine „permanente Speicherlösung“ ist und bis zu 1000 Jahre hält, auch wenn es durch Umweltbedingungen wie Kratzer oder hohe Temperaturen beschädigt wird. Die M-Disc ist zwar ein neues Format, kann aber in jedem Standard-DVD-Laufwerk verwendet werden, um Informationen zu lesen. Da aber die Daten in Präzisionsmetall eingraviert sind, ist ein spezielles M-Disc-geeignetes Laufwerk erforderlich, um die Disk zu beschreiben. Da diese Technologie so neu ist, ist die Lebensdauer von 1000 Jahren nur eine Theorie. Erst die Zeit wird zeigen, wie lange diese hochmodernen Discs wirklich genutzt werden können. Allerdings gibt es einige recht beeindruckende Studien, die diese Theorie stützen.

Festplattenlaufwerke

Die meisten Festplattenlaufwerke halten zwischen drei und fünf Jahren, bevor eine Komponente ausfällt. Das bedeutet nicht automatisch, dass das Laufwerk für immer unbrauchbar ist. Aber drei bis fünf Jahre beträgt die übliche Lebensdauer für Festplatten, egal ob ein internes Festplattenlaufwerk für einen Server oder einen Desktop bzw. eine externe Festplatte gemeint ist. Aufgrund der vielen beweglichen Teile im Inneren kommt es irgendwann einmal zu einem Ausfall eines Bauteils. Auch hier gilt wie bei allen Speichermedien, dass es wichtig ist, auf Qualitätshardware zu achten.

Flash-Speicher

Flash-Speicher wird in drei verschiedenen Formaten für Speichermedien angeboten: Flash-Laufwerke, SD-Karten und SSDs (Solid State Drives). eHow gibt an, dass Flash-Laufwerke bis zu zehn Jahre halten können, aber wie in dem Artikel der NYTimes.com beschrieben, altern Flash-Speicher nicht mit der Zeit, sondern mit der Anzahl der Schreibzyklen. Das bedeutet: Je mehr Sie löschen und neue Daten schreiben, desto schneller verschlechtert sich die Speicherleistung des Geräts. Da all diese Geräte sich insofern ähnlich sind, dass sie Flash-Speicher verwenden, verlieren sie ihre Leistung auf ähnliche Weise. Eine Sache ist allerdings sicher: Bessere Hardware zahlt sich aus. Angesichts der Vielfalt an Herstellern kann die Lebensdauer von einem Gerät zum anderen unterschiedlich sein, aber Flash-Speicher-Geräte, die auf mehrere Schreibzyklen ausgelegt sind, halten in der Regel länger. Bei Flash-Laufwerken und SD-Karten besteht eher die Gefahr, dass Sie sie irgendwo vergessen oder versehentlich in der Waschmaschine stecken, bevor sonst etwas passiert.

Fazit

Wenn es um Hardware geht, zahlt sich Geiz langfristig sicher nicht aus, insbesondere wenn Sie wertvolle Daten verlieren, was deutlich mehr kosten wird als das, was Sie vielleicht eingespart haben. Wählen Sie die richtige Hardware und achten Sie darauf, dass Daten an einem anderen Ort gesichert werden, weil Sie nie wissen können, wann ein Speichermedium versagt.

Zur Erinnerung haben wir hier noch einmal die Lebensdauer der oben genannten Methoden zur Datenspeicherung zusammengefasst:

Medium Geschätzte Lebensdauer
Magnetische Daten (Bänder) 10-20 Jahre
Nintendo-Kassette Bis zu zehn Jahre
Diskette 10-20 Jahre
CDs und DVDs 5-10 Jahre unbespielt, 2-5 Jahre bespielt
Blu-Ray Nicht sicher, möglicherweise 2-5 Jahre bespielt
M-Disc 1.000 Jahre (theoretisch)
Festplatte 3-5 Jahre
Flash-Speicher 5-10 Jahre oder mehr (hängt von den Schreibzyklen ab)

Beachten Sie, dass die in diesem Blog genannten Quellen zu Webseiten in englischer Sprache führen.