Dez
5

Gibt es einen Unterschied zwischen Backup und Replikation?

Gibt es einen Unterschied zwischen Backup und Replikation?

Dezember 5
By

Übersetzung eines auf Englisch verfassten Artikels für die Recovery Zone. Den Originalartikel finden Sie hier

In der IT-Welt hört man oft, wie die Begriffe Backup und Replikation gleichbedeutend eingesetzt werden. Und das verwundert auch nicht. Beim Erstellen des Backups einer Datei, eines Ordners, einer Anwendung usw. ist Replikation ein Teil des Vorgangs. Aber es gibt durchaus Unterschiede zwischen den beiden in ihrer allgemeinen Definition und wie man sie in die Disaster Recovery-Strategie integrieren kann.

Was ist ein Daten-Backup?

Diese Art der Speicherung und der Datensicherung gibt es schon seit einiger Zeit. Manchmal bezieht sich der Begriff Backup auf die physische Speicherung von Dateikopien. Früher hat man für ein Backup Hardware wie Kassetten, Disketten, CDs und USB-Sticks verwendet, wo heute eher ein Backup auf einem Server erstellt wird. Es ist auch durchaus sinnvoll, ein Backup für Daten in der Cloud zu erstellen, weil sie dann oft sehr schnell wiederhergestellt werden können.

Mit den meisten Backup-Programmen kann in der Regel jederzeit ein vollständiges Backup Ihres Systems durchgeführt werden, aber dies kann je nach Anzahl der zu sichernden Dateien und damit der Anzahl der Speicherorte für Backups eine Weile dauern. Wenn die Speicherorte sich beispielsweise an drei verschiedenen Stellen befinden, bedeutet dies, dass ein vollständiges Backup alle Ihre Daten an diesen drei Stellen kopiert. Außerdem werden Backups in der Regel nur einmal täglich durchgeführt. In dem Zeitraum von 24 Stunden, der zwischen den einzelnen Backups liegt, sind alle neu erstellten Daten nicht geschützt.

Was ist Daten-Replikation?

Daten-Replikation wird derzeit in der Disaster Recovery-Branche hoch gehandelt, weil sie das bietet, was zum Schutz großer Datenmengen in jedem kleineren, mittleren oder auch großem Unternehmen gefordert wird: sofortige Kopien von Dateien in Echtzeit anzufertigen. Während es sich bei Backups um Images Ihrer Datei aus dem letzten Backup handelt, zeigt Ihnen eine Replikation die vollständige Wiedergabe einer Datei auf Minuten- oder sogar Sekundenbasis.

Welches ist dann die beste Option für meine Disaster Recovery-Strategie?

Backups und Replikationen funktionieren am besten, wenn sie parallel verwendet werden. Im Wesentlichen gehören zu den besten Disaster Recovery-Strategien auch Orte, an denen Datenreplikationen gesichert werden können. Bei StorageCraft bieten wir zum Beispiel Produkte wie OneXafeOneBloxShadowProtect und ImageManager an, um die vollständige Sicherung Ihrer Daten zu gewährleisten. Beginnen Sie mit der Replikation Ihrer Daten und sichern Sie diese dann in unserer Disaster Recovery-Cloud. Kontaktieren Sie uns für weiterführende Informationen über die Lösungen, die wir anbieten, oder fordern Sie noch heute eine kostenlose Testversion von OneXafe und ShadowXafe an.