Mai
30

Fünf Funktionen, die Backup-Software bieten sollte

Fünf Funktionen, die Backup-Software bieten sollte

Mai 30
By

Übersetzung eines auf Englisch verfassten Artikels für die Recovery Zone. Den Originalartikel finden Sie hier.

Die Sicherung unternehmenskritischer Dateien ist eine wichtige Wartungsaufgabe für jedes IT-Team. Wenn ein Laufwerk ausfällt oder ein Computer mit Malware infiziert wird, ist das kein Beinbruch, wenn die Daten schnell wiederhergestellt werden können. Backup-Software zielt darauf ab, diese Möglichkeit zu einer Realität zu machen, indem sie den Prozess des Backups und der Wiederherstellung Ihrer Daten automatisiert. Aber das sind nur die Grundlagen. In diesem Beitrag möchten wir die fünf wichtigsten Funktionen hervorheben, die Ihre Backup-Software bieten sollte.

  1. Optimierte Verwaltungskonsole

Was nutzt die beste Technologie, wenn die Verwaltung derselben ihren diesbezüglichen Wissensstand weit übersteigt. Die ideale Backup-Software vereinfacht die täglichen Wartungsarbeiten, indem Sie Ihnen erlaubt, alle wichtigen Aufgaben von einem benutzerfreundlichem Bedienfeld aus zu steuern. Von der Verwaltung von Backup-Aufträgen bis hin zur Anzeige von Berichten über abgeschlossene Aufträge und Lizenzierungsdetails bestehender Installationen ist alles, was Sie benötigen, an einem einzigen Ort leicht zugänglich. Diese Ebene der zentralen Verwaltung ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Softwareentwickler Einfachheit und erweiterte Funktionalität in einem leistungsstarken Paket kombinieren.

  1. Geplante Backups

In den meisten Fällen ist die Durchführung eines Backups so einfach wie die Auswahl Ihrer Daten, die Auswahl eines Ausgabeziels und das Anklicken (oder Tippen) einer Schaltfläche, um den Job zu erstellen. Das klingt zunächst einfach, aber es ist ein Fall von „leichter gesagt als getan“ für den Administrator, der sich einer Fülle von Aufgaben gegenübergestellt sieht. Hier bieten geplante Backups eine hervorragende Lösung. Statt sich auf Speicher und menschliche Eingriffe zu verlassen, können Administratoren ihre Backups so einplanen, dass sie automatisch in den von ihnen gewählten Intervallen ausgeführt werden. Ein einfacher Luxus, der dabei hilft, Zeit zu sparen und dafür sorgt, dass auch wirklich alles erfasst wird.

  1. Anwendungssupport von Drittanbietern

Datei- und Systemdaten sind nicht die einzigen Informationen, die geschützt werden müssen. Wenn Ihr Unternehmen spezielle Tools zur Verwaltung von E-Mail-Kommunikation und Datenbanken einsetzt, ist die Unterstützung für diese speziellen Anwendungen ebenso wichtig. Hersteller von Backup-Software haben sich diesen Aspekt zunutze gemacht, indem sie Unterstützung für gängige Geschäftsanwendungen in ihre Produkte integriert haben. Unabhängig davon, ob es sich um Microsoft Exchange oder SQL Server handelt, sollte die Integration mit Software von Drittanbietern eine einfache Konfiguration, Sicherung und Wiederherstellung der von diesem System verwalteten Daten ermöglichen.

  1. Datensicherheit

Die in Ihren Backups gesicherten Daten sind genauso wertvoll wie die Daten, die auf Ihren Servern liegen. Jede gute Backup-Software wird dies im Hinterkopf behalten, indem sie einen Schritt weitergeht, um Ihre Backups zu schützen. Eine gängige Praxis umfasst die Möglichkeit, Sicherungskopien zu verschlüsseln, kennwortbasierten Dateischutz durchzusetzen und den Systemzugriff auf Administratoren zu beschränken. Daten sind für eine Vielzahl von Bedrohungen anfällig, daher ist es sinnvoll, sich auf ein Backup-Tool zu konzentrieren, das eine Reihe von Sicherheitsfunktionen und nicht nur eine einzige Funktion bietet.

  1. Backup-Überprüfung

Wir weisen immer wieder darauf hin, wie wichtig es ist, Ihre Pläne zu testen. Das gilt besonders dort, wo Disaster Recovery mit im Spiel ist. Der denkbar schlechteste Zeitpunkt, um zu erfahren, dass Ihre Sicherungskopien beschädigt sind, ist der, an dem Sie versuchen, Ihre Daten in einer Krisensituation wiederherzustellen. Für zusätzliche Sicherheit empfehlen wir Ihnen ein Tool, das Ihre Backup-Aufgaben automatisch verifizieren kann. Dieser Prozess wird normalerweise durch eine Prüfsumme aktiviert, die die Integrität überprüft, indem sie die Dateidaten vor und nach dem Backup auf Beschädigungen überprüft. Obwohl es nicht als Ersatz für Tests angesehen werden sollte, ist die Verifizierung ein guter erster Schritt auf dem Weg zur Wiederherstellung.

Fazit

Wenden Sie ein wenig Zeit auf den virtuellen Schaufensterbummel auf und Sie werden sehen, dass der heutige Backup-Software-Markt definitiv mit einigen interessanten Angeboten aufwartet. Einige davon sind sind reiner Schnickschnack. Andere sind entscheidend für die Gesamtqualität des Produkts. Bevor Sie sich für das eine oder andere Produkt entscheiden, überprüfen Sie, welche Funktionen für Ihre Backup-Strategie am wichtigsten sind.