Dez
19

Was verändert sich im Bereich Datenspeicherung und wie wirkt sich das auf Sie aus?

Was verändert sich im Bereich Datenspeicherung und wie wirkt sich das auf Sie aus?

Dezember 19
By

Übersetzung eines auf Englisch verfassten Artikels für die Recovery Zone. Den Originalartikel finden Sie hier.

Eine der größten Herausforderungen, vor denen KMU und große Unternehmen heute stehen ist das ordnungsgemäße Sortieren und Speichern von Big Data. Wir sind jetzt an einem Punkt, an dem die Anzahl der gesendeten E-Mails, heruntergeladenen Dateien, ausgetauschten Texte usw. die veralteten Speichermethoden völlig überfordert. Methoden wie Stand-Alone-Server und USB-Laufwerke benötigen heute fortschrittliche Speicher- und Sortierverfahren, um einem Unternehmen zu nutzen.

IDC prognostiziert, dass sich die Menge der vorhandenen Daten bis 2020 mit 1000 multiplizieren und eine erstaunliche Gesamtzahl von 44 Zettabytes erreichen wird. Wie sieht die Situation der Datenspeicherung in Zeiten von Big Data aktuell aus und wie wird sie sich in Zukunft verändern?

Maschinelles Lernen

Obwohl die KI sich kontinuierlich weiterentwickelt wird auch das maschinelle Lernen eine große Rolle bei der Sortierung von Big Data spielen. Aktuell wird viel Rummel um das maschinelle Lernen gemacht und das aus gutem Grund. Es kann den bereits erfassten Daten einen erheblichen Mehrwert verleihen. Es arbeitet mit Hilfe einer komplexen Mustererkennung, um Algorithmen zu finden, die bestimmen können, welche Daten wo hingehören und ob diese relevant genug sind, um sie aufzubewahren. Das reduziert den Bedarf eines Unternehmens an übermäßigem Speicherplatz und spart so Zeit und Geld.

Intelligente, softwaregestützte Speicherung (I-SDS)

Mit Technologien wie eLearning und KI arbeiten I-SDS-Systeme wie das menschliche Gehirn bei der Entwicklung intelligenter, personalisierter Speichersysteme. Diese Technologie bündelt und sortiert Daten und ermöglicht so eine schnelle und effiziente Speicherung. Mit I-SDS müssen Unternehmen keine umständliche Hardware mehr unterhalten. Stattdessen können sie ihr Speichersystem von einer einzigen Plattform aus verwalten.

Die Cloud

Der aktuelle Speicherwahn nutzt Cloud-basierte Dienste, um Informationen zu speichern. Dies erspart Unternehmen die Investition in konvergierte Infrastrukturen mit vielen Hardwarepunkten und ermöglicht eine einfache Kontrolle der Datenspeicherung. Aber während neue Programme eine Blütezeit wie die Bitcoin erleben, suchen Internetnutzer nach dezentralen Programmen, da sie die Bedrohung durch Hacker immer mehr fürchten.

In Zukunft entwickeln Unternehmen wie Storj Online-Speicherlösungen, die mit Bitcoin gemietet werden können. Diese Programme verschlüsseln Ihre Daten und teilen sie auf. Das bedeutet, dass sie die Daten in kleine Pakete verpacken, die dann nur eine Person mit dem entsprechenden Schlüssel oder Passwort wieder zusammensetzen kann. Dies soll als unglaublich sichere Möglichkeit gedacht sein, um Ihre Daten zu speichern, ohne die Dienstleistung eines Drittanbieters in Anspruch nehmen zu müssen.

Fazit

Aber wollen wir wirklich eine dezentralisierte Speicherung? Cloud-Speicher bei Drittanbietern ist heute tatsächlich schon sehr sicher. Es wird mehr als eine Kopie der Daten gespeichert, d. h., wenn eine gelöscht wird, stehen zwei weitere zur Verfügung. Außerdem ist dies vermutlich günstiger als ein dezentralisiertes System, zumindest am Anfang.

StorageCraft ist ein Profi im Bereich Online-Datenwiederherstellung! Wir glauben an die Leistungsfähigkeit der Cloud und haben unsere eigenen entwickelt, um Ihre Daten zu speichern. Zusammen mit unserem Verwaltungssystem OneBlox Scale-Out Storage bieten wir Ihnen alles, was Sie benötigen, um Ihre Daten zu sortieren und zu sichern. Wenn Ihr Unternehmen gehackt wird, ist die Online-Datenwiederherstellung aus unserer Cloud schnell und einfach und spart Ihnen kostspielige Ausfallzeiten. Setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung, um mehr über unsere Produkte zu erfahren oder eine kostenlose Demo von ShadowProtect wünschen.