Dez
11

Data Protection as a Service: Gibt es einen Unterschied zu DRaaS?

Data Protection as a Service: Gibt es einen Unterschied zu DRaaS?

Dezember 11
By

Übersetzung eines auf Englisch verfassten Artikels für die Recovery Zone. Den Originalartikel finden Sie hier.

Möglicherweise hatten Sie schon einmal mit Schlagworten wie DPaaS (Data Protection as a Service) und DRaaS (Disaster Recovery as a Service) zu tun. Wir haben die Bedeutung von Datensicherung und Disaster Recovery in früheren Beiträgen behandelt, aber jetzt werden wir uns genauer damit befassen, was diese Dienste sind und warum sie für den langfristigen Erfolg Ihres Unternehmens unerlässlich sind.

Data Protection as a Service (DPaaS)

Um die Bedeutung der Datensicherung zu verstehen, brauchen Sie sich nur die neuesten Schlagzeilen über Datenschutzverletzungen anzusehen. Angesichts der weltweiten Datenflut werden Unternehmen bis 2025 pro Jahr 175 Zettabytes Daten erstellen. Das ist eine Verzehnfachung in weniger als einem Jahrzehnt und da die Hacker immer raffinierter werden, ist es wichtiger denn je, in Data Protection as a Service zu investieren. Was genau ist also Data Protection as a Service (Datensicherung als Service)?

DPaaS ist definiert als jeder Cloud-basierte oder online bereitgestellte Dienst, der zum Schutz der spezifischen Daten eines Unternehmens entwickelt wurde. DPaaS funktioniert so, dass eine Kopie Ihrer Daten erstellt wird und sie an einem separaten Ort gespeichert werden – online, in der Cloud oder auf einem externen Gerät. Normalerweise bieten DPaaS-Anbieter auch Datenanalysesoftware, Firewalls und VPNs oder „Tunnel“ an, welche die Sicherheit für Mitarbeiter, die von unterwegs aus arbeiten, erhöhen. DPaaS wird am häufigsten von Unternehmen verwendet, um Netzwerkschwachstellen zu schützen und Datenverlust aufgrund menschlicher Fehler zu verhindern. Der DPaaS-Markt ist unterteilt in Backup as a Service (BaaS), Storage as a Service (STaaS) und DRaaS.

Fazit: Mit DPaaS können Unternehmen ihre Datenbestände schützen. Diese Lösung bietet granulare Sicherungs-, Netzwerksicherheits- und Wiederherstellungsoptionen, und das alles über ein Abonnementmodell.

Disaster Recovery as a Service (DRaaS)

DRaaS ist zwar eine Art Serviceleistung von DPaaS, schützt aber die Daten und die Infrastruktur. DRaaS ermöglicht es einem Unternehmen, im Falle einer Naturkatastrophe, eines Ransomware-Angriffs oder eines technologischen Ausfalls sein gesamtes Datengerüst durch ein Backup wiederherzustellen, das sich an einem Speicherort befindet, der physisch weit genug entfernt ist, um nicht von demselben Ausfall betroffen zu sein.

Fazit: DRaaS ist Ihre letzte Verteidigungslinie, nachdem Ihre Systeme vollständig abgestürzt sind. Sollte es zu einem standortweiten Ausfall kommen, ist DRaaS ein Fail-Safe, das Ihre ursprünglichen Daten und Systeme aus einem Backup wiederherstellt und Geschäftskontinuität ermöglicht, indem es den Betrieb auf einen zweiten Standort verlagert.

Fazit

Geringere Kosten für Cloud Computing-Dienste, erhöhte Bedrohungen durch Cyberkriminalität und exponentielles Datenwachstum sind nur einige der Trends, die den DPaaS-Markt lenken. Durch die Integration von Backup, Storage und Disaster Recovery ermöglicht DPaaS einen einheitlichen Ansatz zum Schutz von Daten.

Ist Ihr Unternehmen auf das Unerwartete vorbereitet? Warten Sie nicht erst eine Katastrophe ab, um Ihren Bedarf an Datenschutz und Geschäftskontinuität zu hinterfragen. Besuchen Sie unsere Website, um zu sehen, wie wir Ihr Unternehmen mit den branchenweit besten DRaaS-, Datensicherungs- und Speicherdiensten auf alles vorbereiten können – und das alles mit einer einfachen Lösung