Dez
13

5 DR-Trends, auf die Sie achten sollten

5 DR-Trends, auf die Sie achten sollten

Dezember 13
By

Übersetzung eines auf Englisch verfassten Artikels für die Recovery Zone. Den Originalartikel finden Sie hier.

Die Disaster Recovery (oder Notfallwiederherstellung) ist eines der Themen, die im Geschäftsleben von vorrangiger Bedeutung sind. Und wenn Sie zu denjenigen gehören, die in Marktforschung investieren, dann wissen Sie auch, dass Sie sich unbedingt damit beschäftigen müssen. In der Infografik von IBM, The Human Side of Disaster Recovery, in der auch Daten erfasst sind, die von StorageCraft bereitgestellt wurden, zeigt sich: Nur 60 Prozent der Arbeitgeber sind davon überzeugt sind, dass ihre Mitarbeiter wissen, was sie im Falle eines Katastrophenszenarios tun müssen. Um das Ganze noch etwas zu verkomplizieren, unterhalten nur 41 Prozent der Unternehmen in den USA eine Backup-Site, auf der Sie im Notfall ihre Geschäfte weiter abwickeln können.

Natürlich ist es besser, einen Ansatz für einen Plan als gar keinen zu haben, aber wer sich nicht rechtzeitig auf den Notfall vorbereitet, zahlt oft einen hohen Preis dafür. Unabhängig davon, ob Sie Umsatzeinbußen oder den Verlust des Vertrauens Ihrer Kunden in Kauf nehmen müssen: Die Kosten für Ausfallzeiten steigen mit jeder Sekunde.

Wir möchten sicherstellen, dass Sie gut informiert sind, und untersuchen hier einige der aktuellsten Trends zum Thema Disaster Recovery.

1. Backups in der Cloud

In unserem Beitrag 5 Ways the Hybrid Cloud Improves Disaster Recovery (5 Möglichkeiten, die Disaster Recovery durch eine Hybrid Cloud zu verbessern) haben wir uns intensiv damit auseinandergesetzt, wie die Cloud das Thema DR revolutioniert. Die Zeiten, als physische Standorte, Server und Festplattenlaufwerke die Grundlage eines Backup-Systems darstellten, sind vorbei. Die Cloud bietet heute zumindest den Luxus einer weiteren Backup-Möglichkeit für Ihre Daten. Sie kann den wichtigsten Kern Ihrer IT-Umgebung replizieren und als verlässlicher externer Ort für Sicherungskopien fungieren. Betrachten Sie die Cloud als eine wichtige Ergänzung Ihrer gesamten DR-Strategie und nicht als vollwertigen Ersatz, und Sie haben bereits den halben Weg zurückgelegt.

2. Flexible Backup-Sites

Nun haben Sie also ein vollständig redundantes Rechenzentrum und die beste Backup-Software, die Sie für Geld kaufen können. Das ist fantastisch, aber ohne eine externe DR-Umgebung setzen Sie alles auf eine Karte. In der Vergangenheit hatten Sie zwei Möglichkeiten: viel Geld für eine Backup-Site ausgeben oder über eine Colocation-Vereinbarung Speicherplatz für Ihre Server und Speichergeräte mieten. Heute können sich auch kleinere Unternehmen, denen die Ressourcen für die Verwaltung einer zweiten Einrichtung fehlen, einen zweiten Standort leisten, der bei einer Gefährdung ihres primären Rechenzentrums in Aktion tritt. Noch wichtiger ist, dass sie die Kosten für die physische Wartung an einen Cloud-Serviceanbieter weitergeben können, der besser dafür gerüstet ist.

3. Outsourcing

Laut Markets And Markets erreicht der vertikale Markt für Disaster Recovery as a Service (DRaaS) 11,11 Milliarden Dollar bis 2021. Der rasante Anstieg bei DRaaS deutet darauf hin, dass die Geschäftswelt die Idee des Outsourcings kritischer IT-Funktionen immer häufiger aufgreift. Ob es nun darum geht, Ihre DR-Fähigkeiten zu verbessern oder einfach nur Zugang zu der Management-Expertise zu erhalten, die Ihnen intern fehlt, die Vorteile von IT-Outsourcing sind nicht zu ignorieren. Selbst wenn durch die Reduktion Ihrer internen Verantwortlichkeiten nur Zeit und Ressourcen freigesetzt werden, könnte dieser Trend das Risiko wert sein.

4. Digitale Kommunikation

In einer nicht allzu fernen Vergangenheit waren Telefon und E-Mail die primären Kommunikationswege. Natürlich gibt es sie immer noch, aber jetzt stehen Ihnen andere, unmittelbarere Optionen zur Verfügung. Zusätzlich zu Facebook, Twitter und LinkedIn helfen Ihnen immer mehr Social-Networking-Plattformen dabei, Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten schneller zu informieren, als dies über herkömmliche Kanäle möglich ist. Jede Methode kann so konfiguriert werden, dass sie nahtlos auf Laptops, Smartphones und Tablets funktioniert, um die größtmögliche Flexibilität im Krisenmodus zu gewährleisten.

5. MDR

Die Verbreitung von Ransomware, Phishing und ausgeklügelten Social-Engineering-Angriffen hat die Bedrohungslandschaft gefährlicher denn je gemacht. Wenn Sie ein MSP sind oder einfach nur in der Nacht ruhen möchten, ist MDR der Trend, den Sie im Auge behalten sollten. Managed Detection and Response ist ein schnell wachsender Industriezweig, der über die Intrusionserkennung und ‑prävention hinausgeht, indem er Ihr Netzwerk kontinuierlich überwacht, Ihr Sicherheitsteam über verifizierte Exploits informiert und schnell auf bestätigte Sicherheitsvorfälle reagiert. Gartner erwartet verbesserte Erkennungs- und Reaktionsfähigkeiten durch Mittel wie MDR, die bis 2020 eine Hauptpriorität darstellen.

Aufbau der ultimativen DR-Strategie

In dem sich ständig weiterentwickelnden Disaster-Recovery-Bereich mangelt es sicherlich nicht an Trends und Technologien. Es kann anstrengend sein, aber das Gute, was dabei herauskommt, ist die Fülle der Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Sie werden nie eine Einheitslösung finden, aber Sie können eine maßgeschneiderte Lösung entwickeln, die Ihre Erträge maximiert und perfekt auf Ihre Disaster Recovery-Anforderungen abgestimmt ist.