Okt
16

5 Best Practices für MSPs, die eine Disaster Recovery-Lösung einführen wollen

5 Best Practices für MSPs, die eine Disaster Recovery-Lösung einführen wollen

Oktober 16
By

Übersetzung eines auf Englisch verfassten Artikels für die Recovery Zone. Den Originalartikel finden Sie hier.

Wenn es zu einer Katastrophe oder einem Cyberangriff kommt, die ein KMU bedrohen, ist die Frage eher wann, als ob. Der Bericht State of SMB Cybersecurity aus dem Jahr 2018, der vom Ponemon Institute herausgegeben wurde, zeigt auf, dass 67 Prozent der KMU schon einmal von Cyberangriffen oder Sicherheitsverstößen betroffen waren. Allerdings bewerten nur 28 Prozent der KMU ihre Strategien, um diese Angriffe und Schwachstellen zu vermeiden, als „sehr effektiv“.

Allein schon die Anzahl der Cyberangriffe auf KMU bietet den MSPs eine wertvolle Möglichkeit, Daten-Backup und Wiederherstellung als Service anzubieten. Die Herausforderung besteht jedoch darin, eine personalisierte Lösung anzubieten, die den spezifischen Anforderungen jedes KMU gerecht wird. Als IT-Manager bei einem MSP sollten Sie die folgenden fünf Best Practices einbeziehen, wenn Sie Disaster Recovery-Strategien für Ihre Kunden erstellen:

  1. Automatisierung ist Trumpf

Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz – diese Themen sind derzeit in aller Munde. Das sind aber nicht nur Schlagworte. Die Automatisierungsmöglichkeiten, die Algorithmen bieten, sind entscheidend für einen erfolgreichen Backup- und Recovery-Plan. Wenn Sie diesen vernünftig einrichten, dann bieten Sie Ihren Kunden einen entscheidenden Vorteil. Die KI reduziert die Chance, etwas zu vergessen, sodass Sie sich auf die Strategie und Ausführung kritischer Aufgaben konzentrieren können, die Ihren Diensten mehr Wert verleihen.

  1. Cloud-Technologie, Ihr Verbündeter im Kampf gegen Cyberangriffe

Die Cloud, Ihr bester Verbündeter im Bereich DraaS, schützt Daten vor einer standortweiten Katastrophe, indem sie Backups standortunabhängig speichert, mit denen Daten dann wiederhergestellt und im schlimmsten Fall sogar Maschinen virtualisiert werden können. Der Speicherplatz kann beliebig erweitert werden, falls Sie oder Ihre Kunden mehr Platz für Daten benötigen.

  1. Prioritäten bestimmen

Wenn Ihr Kunde lokalen Speicher verwenden möchte, übernehmen Sie eine wichtige Rolle, wenn der Kunde entscheiden muss, welche Daten hohe Priorität haben und welche nicht. Da Sie die Speicherkosten mit den Zielen der Wiederherstellungspunkte (RPOs) abgleichen müssen, müssen Sie festlegen, wie oft Daten gesichert werden müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Kunden zusammenarbeiten, um herauszufinden, wie oft er geschäftskritische Daten sichern muss. Je nach Anforderungen müssen Backups jede Minute bis einmal pro Woche durchgeführt werden.

  1. Aufbewahrungsrichtlinie festlegen

Nachdem Sie entschieden haben, wie oft Daten gesichert werden, empfiehlt es sich, herauszufinden, wie lange diese Backups aufbewahrt werden müssen. Die meisten Backup-Lösungen bieten die Möglichkeit, einen automatisierten Aufbewahrungsplan zu erstellen. Legen Sie einen Zeitplan für den Kunden fest, der eine ausreichende Granularität für die Wiederherstellung von Dateien und Ordnern bietet, dabei aber die Speicherrestriktionen berücksichtigt. Außerdem müssen Sie sich mit branchenspezifischen Anforderungen befassen, z. B. mit den Anforderungen an die Datenspeicherung.

  1. Testen, testen, testen

Wie bei Ihren eigenen Datensicherheitsmaßnahmen ist es ausgesprochen wichtig, Tests an den Lösungen durchzuführen, die Sie für Ihre Kunden einrichten. Testen Sie Backups, Wiederherstellung und Sicherheit. Wenn eine dieser drei Komponenten nicht ordnungsgemäß funktioniert, sorgen Sie dafür, dass eventuelle Schwachstellen behoben werden. Alle drei müssen ordnungsgemäß funktionieren, um sicherzustellen, dass Ihr Kunde mit der Lösung zufrieden ist und vor allem auch im Katastrophenfall abgesichert ist. Es gibt nichts Schlimmeres, als zu entdecken, dass ein Backup unbrauchbar ist, wenn Sie es dann benötigen.

Mit den StorageCraft-Lösungen für Datensicherung, Datenmanagement und Business Continuity halten Unternehmen ihre kritischen Informationen stets sicher, zugänglich und optimiert. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf, um mehr über unsere Disaster Recovery Cloud zu erfahren oder schauen Sie sich unser Partnerprogramm für MSPs an.